Zeuthener Yachtclub e.V., Niederlausitzstraße 12, 15738 Zeuthen, Tel.: (033762) 70 9 77

Albrechtshof 1898 bis 1925

Unser Vereinshaus wurde als Gaststätte unter dem Namen „Albrechtshof“ 1898 auf dem Seegrundstück in der Prinz-Heinrich-Strasse, der heutigen Niederlausitzstraße, gebaut. Zeuthen hatte sich nach dem Bau der Bahnhöfe „Schmöckwitz“ und „Hankels Ablage“ im Jahr 1874 als Ausflugsziel für Berliner entwickelt. Die beiden Bahnhöfe lagen verkehrstechnisch günstig an der Bahnlinie Berlin-Görlitz, die 1866 gebaut worden war.

Die Gaststätte war auch als „Ausspann“ für Pferdefuhrwerke beliebt. Als Gartenrestaurant bot sie den Besuchern einen schönen Blick auf den Zeuthener See, von hier aus sah man die Villa Herzog und die Schmöckwitzer Brücke. Sie war zu jener Zeit eine Zugbrücke. Segelboote konnten hindurchsegeln, ohne den Mast zu legen. Seit 1911 ist das leider nicht mehr möglich.

Im Sommer trugen im „Albrechtshof“ die vermieteten Bootsstände, die Kegelbahn und der Tanzsaal zum Vergnügen der Besucher und Verdienst des Wirtes bei, im Winter reichten die Einnahmen jedoch kaum aus, so dass nach mehreren Besitzerwechseln die Gaststätte 1925 für 507 Goldmark an die „Wettsegelvereinigung Berliner Gigsegler“ verkauft wurde. Diese änderte daraufhin ihren Namen in „Zeuthener Yachtclub“.